SCA

SCA specific: I want to be a peer. Do I need to be wealthy first? #bilingual

english below | click here

Mistress Lyonet was so kind to ask me some (tough) questions. I’d like to answer them now, not being a member of the Order of the Pelican yet, in order to „pinpoint“ this moment in time and my thoughts.

Mal alle philosophischen Fragen beiseite gelassen, und auch nicht beachtend, dass vor der Beantwortung dieser Frage auch noch die Frage gestellt werden müsste, was denn überhaupt ein peer sei, direkt zu meiner Antwort auf die spezifische Frage:

Erste Antwort, aus dem Bauch heraus: Nein, aber es schadet nicht, Geld zu haben.

Zweite Antwort: Nein. Du musst nicht reich sein, um peer zu werden. Es könnte allerdings etwas länger dauern.

Aber, wie immer im (kapitalistischen) Leben, ist es so, dass Geld (fast überall) Dinge einfacher machen kann. Wer Geld hat, kann sich irgendein Zugticket zum nächsten Event kaufen und muss nicht 3 Monate im Voraus nach Spartickets suchen. Wer Geld hat, kann einen Schneider bezahlen und gutes Material und muss nicht in Second Hand Läden und auf Flohmärkten Material suchen. Zugegebenermaßen, letzteres hat auch seinen eigenen Reiz, der wiederum denjenigen abhanden geht, die alles mit Geld erwerben, aber kurz gesagt:

In der heutigen Welt kann man viel Energie und Vorplanung sparen, wenn man nur genügend Geld auf irgendetwas wirft.

Ja, ich könnte jetzt die Heldenkarte ziehen: peerage ist so ein Herzensding, und wenn du nur der/die Richtige bist, dann wird das gesehen und du erkannt werden, halleluja.

Ja. Stimmt.

Aber es ist nun einmal so, dass du, um gesehen zu werden, auch erst einmal sichtbar werden musst. Dafür helfen viele Dinge: einen Mentor haben, Fürsprecher, online sichtbar zu sein und ja, eben auch auf Events mit den Menschen zu interagieren. Kein Mensch wird je etwas über dich, deine Ideen, deine Ideale und dein Potenzial erfahren, wenn du nicht präsent bist ist in irgendeiner Form.

Je weiter ab vom Schuß du bist, umso mehr Energie (oder Geld oder beides) musst du investieren, um „am SCA Leben teilhaben“ zu können.

Macht dich Geld also schneller zu einem peer?

Nein.

Simpel gesagt: Wenn’st a Oarsch bist, bist’s a Oarsch. Oder, wie mir eine befreundete SCAdian einmal sagte „Es ist ein Circle. Wenn die Leute dich nicht in ihrem Kreis haben wollen, wirst du nicht reinkommen.“ Und das hat überhaupt nichts damit zu tun, wie sichtbar du bist oder wieviel Geld du hast oder gar was für ein guter, edler SCAdian du bist. Ohne Scheiß: du kannst das Abbild von König Arthur und das beste Beispiel für dutzende andere SCAdians sein, die dich um Rat fragen und die sich vielleicht fragen, warum du kein peer bist. Wenn du in diesem Moment von diesen Leuten, die jetzt gerade im Circle sind (und die alle Menschen und keine Helden in goldener Rüstung sind), nicht gesehen, akzeptiert oder in ihrer Mitte gewollt bist … dann dauert es länger. Manchmal zu lange.

Geld hilft dabei, Energie für andere Dinge im Hobby SCA zu haben. Es ist nicht nötig, reich zu sein, um ein peer zu werden.


english version

Leaving aside all philosophical questions, and also not considering that before answering this question, the question would have to be asked what a peer is in the first place, directly to my answer to the specific question:

First answer, from the gut: No, but it doesn’t hurt to have money.

Second answer, no. You don’t have to be rich to be a peer. It might take a little longer, though.

But, as always in (capitalist) life, the fact is that money (almost everywhere) can make things easier. If you have money,. you can buy any train ticket to the next event and don’t have to look for economy tickets 3 months in advance. If you have money, you can pay for a tailor and good material and don’t have to look for material in second hand stores and flea markets. Granted, the latter also has its own appeal, which in turn is lost on those who purchase everything with money, but in short:

In today’s world, you can save a lot of energy and pre-planning if you just throw enough money at anything.

Yeah, I could pull the hero card now: peerage is a heart thing, and if you’re just the one, you will be seen and you will be recognized, hallelujah.

Yes, right.

But it just so happens that in order to be seen, you also have to become visible first. A lot of things help for that: having a mentor, advocates, being visible online, and yes, just interacting with people at events. No one will ever know about you, your ideas, your ideals and your potential if you are not present in some way.

The further off other groups you are, the more energy (or money, or both) you have to invest to „participate in SCA life.“

So does money make you a peer faster?

No.

Simply put: If you’re an a*le, you’re an a*le. Or, as a fellow SCAdian once told me, „It’s a circle. If people don’t want you in their circle, you won’t get in.“ And that has nothing at all to do with how visible you are or how much money you have or even what a good, noble SCAdian you are. No shit: you can be the image of King Arthur and the best example for dozens of other SCAdians who ask you for advice and who may wonder why you’re not a peer. If you are not seen, accepted, or wanted in their midst at this moment by these people who are in the Circle right now (and who are all people and not heroes in golden armor) … it takes longer. Sometimes too long.

Money helps to have energy for other things in the hobby SCA. It is not necessary to be rich to become a peer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.