Das Mittelalter war braun und grau.

Wirklich?

Mitnichten. Ja, Weißwäsche war auch damals schon beliebt (kriegt man so schön sauber) und wer kein Geld zum Färben hatte (also so richtig kein Geld, dass es nicht mal für Birkenrinde reichte), oder einen göttlichen Schwur der Einfachheit geleistet hatte, der trug ungebleichte, ungefärbte Sachen. Also alles, was das Schaf so an Wolle hergab.

Alle anderen aber, und das waren die meisten, konnten aus einer Regenbogenpalette wählen.

Mein Lieblingsbild dazu ist dies hier (Quelle soweit sie mir bekannt ist, Schützenfest Hinterweidental):


Ein Buch zum Thema gibt es jetzt über http://www.ditchlingmuseumartcraft.org.uk/product/dyeing-now/ zu kaufen.

Leben in Bildern

Die Reise nach Schweden geht weiter. Jetzt auf dem Weg nach Kolding, dort wird der Umstieg etwas knapp. Und es gibt keine Steckdosen im Zug! 😱 #mySCA #doublewars #travellinglight #öffifahrer #raggedybaroness Oben in der Gepäckablage übrigens der tapfere Kaikkialla Rucksack vom boah. Mit Frontöffnung. Und, gottseidank, Beckengurt.
via Instagram http://bit.ly/2VNo3De

Das Lied zum Tag

Ich bin der Charme in Person, aber leider immer nur
nach dem dritten Kaffee gegen 13 Uhr.
Davor muss man mir, ist das so schwer zu versteh’n,
am besten still und leise aus dem Wege geh’n.

(Es ist immer noch zu früh zum Zug fahren. Um mich herum lauter halbwegs wache Leute, die ein bisschen mehr Schlaf hatten. Aber gut, was tut man nicht alles für die Umwelt…)