Mädchenkleid 6. Jh. und weitere Abzweigungen im Labyrinth der spätweströmischen Kleidung

http://jakoblecipracloveka.cz/projects/odev-divky-z-doby-stehovani-narodu/

Rekonstruktion eines Mädchenkleids, Mitte des 6. Jahrhunderts.
Grundlage: Funde aus dem Grab 26 / XXI aus der Ortschaft Záluží bei Čelákovice.

So langsam nähere ich mich …

Hier stimmen die Clavi, die generelle Form, der Gürtel unter der Brust, die voluminöse “Frisur” … nur bei den Schulternähten bin ich mir nicht sicher, ob die wirklich so waren. Aber wer weiß das schon, es gibt ja so wenig Material.

Hier zum Vergleich meine Ausgangsinspiration:

Flavia Serena, ca. 400. Interessanterweise wird das Bild auch manchmal mit Galla Placidia in Verbindung gebracht, die ca 50 Jahre später lebte.

Dann gibt es noch das hier:

Merovingian Queen

“Queen Arnegonde” (https://en.wikipedia.org/wiki/Aregund) auch 6. Jh., merowingisch. Die o.g. Zeichnung ist dicht am spätrömischen, finde ich, die Quellen sehen aber wieder anders aus:

Orr …. Es ist so ein Labyrinth!!

Ich glaube zumindest momentan sagen zu können: engärmelige Untertunika, Obertunika, Verzierungen an Hals und Saum, meist Verzierung entweder mit Clavi an den Schultern runter oder ein breiter Mittelstreifen. Kopfbedeckung.

Das sind zumindest die Gemeinsamkeiten, auf die man es festmachen kann.

Generell soll es hierhin gehen (links):

Byzantium

(Byzanz, 6.Jh / 500 AD)

Aber eben nicht ganz so östlich, sondern eher Norditalien/Schweiz/Süddeutschland.

Zum Vergleich Frankreich Karolinger (754-987):

France 754 to 987 (Carolingian dynasty)

Und Britannien bis ca. 400:

Britain - Roman Britain (43-409)

Auch noch interessant dazu ist dieser Link des Bock’schen Handwerksladens zum Thema Kleidung der Germanen.

Also, salopp. Ich mache jetzt mit der Untertunika weiter und dann schauen wir mal. Irgendwas werde ich irgendwann schon zum Anziehen haben.

Suchwort des Tages

Mit diesen Suchworten wurde mein Blog gefunden: “Kostüm Nähanleitung Jesus Christus”.

Also mir würde dazu jetzt zweierlei einfallen:
a) klassisch: ein Lendenschurz. Kann man sich in jeder Kirche anschauen. Ist ein rechteckiges Stück Stoff.

b) historisch: wann hat der gute Mann gelebt? Im Jahre 20/25? Wo? In der Gegend des heutigen Israel? Was war das früher? Römisches Reich, würde ich sagen. (Wobei interessant wäre, zu sehen, ob die Klamotten von Römern und Einheimischen so unterschiedlich waren). Suchworte: Kleidung, römisch, frühe Kaiserzeit.

Mit diesen Suchworten findet sich:
– Mehr zum 1. Jahrhundert: http://de.wikipedia.org/wiki/1._Jahrhundert
– Das Aussehen eines Legionärs in dieser Zeit: http://lebendigegeschichte.myblog.de/lebendigegeschichte/page/116513/Der-Legionar-Mitte-1-2-Halfte-1-Jh-n-Chr-
(Ich denke mal, eine Tunika und Schuhe wird Jesus genauso angehabt haben.)
– Ein schöner Artikel über Tuniken: http://members.chello.at/preinfalk/index/edgar/forum/Tunikenaplikationen.pdf
Mit folgendem Zitat: “Der Schnitt der frühkaiserzeitlichen Tunika unterscheidet sich nicht von der Tunika der Republik, lediglich der Stoffverbrauch konnte bis zur doppelten Menge des Erforderlichen reichen. Dadurch entstehen Scheinärmel, die bis zu den Ellbogen reichen. Auch der Gürtel wird von der weiten Tunika verdeckt. Der höhere Stoffverbrauch setzt frühestens in der Mitte des 1. Jh. v. Chr. ein, vielleicht sogar erst in frühaugusteischer Zeit.”
– Und eine vielfältige Modenschau: http://www.roemermuseum-osterburken.de/index.php?id=375

So, ich hoffe, das reicht als Übersicht und Inspiration. Zusammenfassend vielleicht als Antwort auf die Kostümfrage: eine Wolldecke, einmal falten, Kopfloch rein, an den Seiten zunähen, Gürtel aus Wolle drum. Bei eBay “Mittelalterschuhe” bzw. “Bundschuhe” kaufen. Diese Lederdinger mit der auffälligen Schnürung vorne. Fertig.